Free Web Hit Counter By CSS HTML Tutorial

Aktuelles


10 Jahre Ökumenische Vesper im byzantinischen Ritus in Salzburg
im Rahmen der
Gebetswoche für die Einheit der Christen

 

Es ist schon zu einer Tradition der besonderen Art geworden: seit etwa einem Dezennium wird in Salzburg eine ökumenische Vesper im byzantinischen Ritus gefeiert: die Ukrainisch-griechisch-katholische Gemeinde feiert mit der Rumänisch-orthodoxen Gemeinde jährlich abwechselnd in der St.-Markus-Kirche bzw. in der Rumänisch-orthodoxen Kirche.

Am 22. Jänner 2013 z. B. waren die Ukrainer zu Gast bei den Rumänen: Erzpr. Dumitru Viezuianu zeigte V. Vitaliy Mykytyn im Anschluss an die Vesper eine wundertätige Ikone, „Aufsuchung der Verlorenen durch die Allhl. Gottesgebärerin“, Slawisch: «Взысканїє погибших Пресватыѧ Богородицы», die dann den Gläubigen zur Verehrung angeboten wurde:


Foto: Manfred Straberger

Im Anschluss gab es wie immer eine reichhaltige Agape mit rumänischen Köstlichkeiten.


Dieses Jahr (2018) waren die Rumänen zu Gast in St. Markus, wo erstmalig eine Große Vesper mit Artoklasia (Bittgang, Литія) zu Ehren des Hl. Ευθύμιος (20.1.) gefeiert wurde:



Foto: V. Diakon John Reves

Der Ablauf der Vesper wurde wieder von einer gemischten Schola gestaltet, die Vespertexte wurden vorwiegend (wegen der örtlichen Zielgruppe) auf Deutsch gesungen, bereichert aber durch rumänische und ukrainische Antworten (Doamne, miluieşte! / Господи помилуй! / Kyrie eleison); der Lichthymnus (Freudestrahlendes Licht) wurde von den Rumänen (Lumină lină) gesungen, zum „Vater unser“ waren alle Gläubigen eingeladen, auf Deutsch mitzusingen. Damit die Gläubigen das Geschehen mitverfolgen konnten, wurde wieder ein Heftchen gereicht, das offensichtlich großes Interesse weckte. Am Ende der Vesper wurde nach kurzen Dankesansprachen von beiden Priestern den Anwesenden die Verehrung des Segenskreuzes, die Salbung mit hl. Öl und von Diakon John Teile der geweihten Brote von der Artoklasia angeboten. Währenddessen sangen die Rumänen noch Weihnachtslieder (Colinde) abwechselnd mit den Ukrainern (Коляди).

Zum Abschluss luden dieses Mal die gastfreundlichen Ukrainer zu einer reichlichen Agape mit ukrainischen Spezialitäten ein. 

 

Login